Musik im Garten

Das Tal liegt im westlichsten Teil des Departements Oise le Prieuré de St. Arnoult und der Garten wird Natur- und Geschichts-begeisterte Besucher begeistern.

©G Alglave

Der Garten der Prieuré de St. Arnoult befindet sich im ursprünglichen Hofraum, der von den Betriebsgebäuden verschlossen ist, von denen die meisten 1976 bei einem Brand umkamen. Eine Hecke wurde in die Regale dieser Gebäude aus Holzplatten gesetzt, in denen vor dem Brand die Scheunen, die Presse, die Schafställe und das Charreterie untergebracht waren, um dem Hof seine ursprüngliche Größe zurückzugeben.
Der Wille der Eigentümer bestand darin, diesen Arbeitsraum um ihren See herum zu nutzen und den Dialog zwischen Pflanzen und Architektur zu fördern.
Die Pflanze ist hier oft spontan und im Einklang mit den Bauelementen des Gestells Holz, Erde, Silex und Ziegel.
Der Prieuré-Garten ist weder ein Sammel- noch ein Mischgarten, sondern ein natürlicher Garten.
Ein Übergangsgarten zwischen der großen umliegenden Landschaft, ein Ausdruck des Willens des Menschen, seine Umwelt zu beherrschen, und des Strebens nach Rückkehr zu einer wilden Natur in einer Welt, die sich zunehmend urbanisiert und normalisiert.
Die Auswahl der Pflanzenpalette folgt diesem Willen, der Natur möglichst viel Spielraum zu lassen. Sie umfasst heute fast 400 seit der Antike bekannte Pflanzensorten, die sich etabliert und akklimatisiert haben und deren Ursprung und Verwendung festgestellt wurden.
Simplicis herba , wie sie im Mittelalter im Gegensatz zu den komplexen Zaubertränken der damaligen wissenschaftlichen Medizin genannt wurden, wurden als Heilmittel eingesetzt.
Viele bilden durch ihre therapeutischen Prinzipien die Grundlage für weiche Medizin wie Homöopathie.
Die Auswahl der Pflanzen, die oft als Unkraut bezeichnet werden, entspricht dem Wunsch nach Einfachheit, der den Es gibt keinen Grund zur Selbstkontrolle.
Auf der Seite des Hauses des 15. Jahrhunderts wurde im Geiste der mittelalterlichen Gärten und hinter dem Haus, am Fuß des ursprünglichen langen Daches aus Dachziegel, der bis zum Boden reicht, ein besser strukturierter Garten in Hochhäusern gebaut, Der Besucher entdeckt einen Platz rund um die Taufe des XII. Jahrhunderts, der eine klaustrale Atmosphäre schafft, die an die religiöse Geschichte des Gebäudes erinnert.
Eine Landung ermöglicht es, unterschiedliche Stimmungslagen zu erkennen und mehrere Blickwinkel auf die Stätte und das Haus des Priors zu haben, dessen Fassade sich nach Osten öffnet, mit zwei Ebenen aus symbolischen Mustern, in denen die Pflanze allgegenwärtig ist.
Um 18 Uhr Alexandre Théodoulides Konzert
Alexander Theodoulides führt seit mehr als zehn Jahren eine Aktion zur Erhaltung eines wertvollen, begrenzten und zerbrechlichen Erbes durch: die so genannten historischen Klaviere. Damit bildete es eine der bedeutendsten Sammlungen Frankreichs. Das goldene Zeitalter der Klavierabrechnung, alle verschieden und repräsentativ für das 19. Jahrhundert, die Instrumente werden wiederhergestellt und kehren dann auf den Weg zum Konzert zurück.
Auf einem Klavier Henri Herz von 1854 schlägt er ein Programm" Consolations" vor, das Werken von Chopin, Liszt, Schumann und Brahms gewidmet ist.
Teilnahme am Konzert 15 EUR/pers
Gespaltene Mahlzeit nach dem Konzert (beide bringen Salz oder Süsses und Getränk)

Ortsbeschreibung

Le Prieuré 11, rue Principale, Saint-Arnoult, Oise, Hauts-de-France
  • Mittelalterlicher Garten
  • ,
  • Landschaftspark (englischer Stil)
  • ,
  • Lebensmittelgarten (Gemüsegarten, Obstgarten, Kleingärten, Garten der Einfalt...)
  • ,
  • Privater Garten

Der 7000 m² große Garten der Prieuré mit seinem Herrenhaus aus dem 15\. Jahrhundert besteht aus einem bepflanzten Hof, auf dem die Pflanze den Mittelteich und die Architektur aus Holzteilen hervorhebt, Torpedo, Silex und Bausteine und einen kleinen, mittelalterlich inspirierten Garten, der 2012 geschaffen wurde.

Jardin du prieuré de saint-arnoult