Zwei drei Meter hohe rosa Ranunkel-Werke von Guillaume Bottazzi in der Nähe von Notre-Dame-de-la-Garde in Marseille

Zwei neue, drei Meter hohe Werke von Guillaume Bottazzi, die zum ersten Mal im Rahmen der Europäischen Tage des Kulturerbes in Marseille präsentiert werden.

© Guillaume Bottazzi – ADAGP Paris

Der Künstler Guillaume Bottazzi hat gerade zwei drei Meter hohe Werke in der Nähe von Notre-Dame-de-la-Garde in Marseille unterzeichnet.
Die Farbtöne Fuchsia, Ranunkel, Azalee und Hagebutte dieser Glaswerke entführen uns in ein herrlich unwirkliches Universum. Sie schaffen einen traumhaften, zauberhaften Raum, der sich nach unserer Vorstellung entwickelt. Diese Kreationen sind eine Ode an die Lebensfreude.
Sie wurden mit Emaille hergestellt, einem natürlichen Material aus pulverisierten Mineralien. Die verschiedenen Mineralien, aus denen der Zahnschmelz besteht, sind zum Beispiel Kieselsäure, Feldspat, Kaolin, Metalloxide, Titan, Kupfercarbonat, Kobalt, Eisenoxid, Mangan und Zinn.
Diese Werke befinden sich in der Nähe von Notre-Dame-de-la-Garde in der Rue Doktor François Morucci 40 und in der Rue Fénelon 2 im 6. Arrondissement von Marseille.

Für dieses Jahr 2023 lädt uns der berühmte Künstler Guillaume Bottazzi zu einem gigantischen künstlerischen Parcours mit 40 Kunstwerken ein, die im Rahmen der Europäischen Tage des Kulturerbes in Frankreich zu entdecken sind. Die gezeigten Werke reichen von Nord- nach Südfrankreich, von Lille über Paris, Lyon, Marseille bis nach Mandelieu... Neun davon sind in der Südregion zu entdecken, sechs davon in Marseille.

Guillaume Bottazzi ist ein französischer visueller Künstler, der einen psychologischen und poetischen Ansatz hat. Er ist seit 30 Jahren in Europa, Asien und den USA tätig.
Der Künstler hat mehr als 100 Kunstwerke in öffentlichen Räumen. Es erhält private und öffentliche Aufträge von Museen, wie zum Beispiel Museum für Kunst Miyanomori von dem sie das größte Gemälde Japans, das das Museum schmückt von Städten wie der Hauptstadt Brüssel oder der Stadt Tokio mit einer Fläche von 100 m²; von Ministerien wie dem Ministerium für Kultur, dem Ministerium für Bildung und dem Ministerium für Gesundheit.
Seit 2004 ist Guillaume Bottazzi durch die Itsutsuji-Galerie vertreten. Galerie Itustuji in Japan ermöglicht es ihm, sich mit mehreren künstlerischen Aufträgen durchzusetzen. Sie entdeckte Künstler wie Simon Hantai, Pierre Soulages, Yayoi Kusama, Ay-o, Guillaume Bottazzi, aber auch führte Bewegungen wie die Gruppe Supports/Surfaces ein, darunter Claude Viallat.
Offizielle Website von Guillaume Bottazzi: https://guillaume.bottazzi.org

Ortsbeschreibung

Dieser Ort beherbergt dauerhaft zwei monumentale Werke des Künstlers Guillaume Bottazzi.

Zugang: Parkplatz: Breteuil - Bus 49, Haltestelle Breteuil Dragon