Entdeckung des Gartens der Villa Port Magaud

Die Villa Port Magaud, ein neoklassizistisches Architekturwunder, öffnet seinen Garten für die Tage des Erbes: zwei Hektar südlicher Vegetation in Freiheit gelassen. Ein floristisches Erbe...

© Gilbert Laroussinie

Die Villa Port Magaud, ein neoklassizistisches Architekturwunder, öffnet seinen Garten für die Tage des Erbes: zwei Hektar südlicher Vegetation in Freiheit gelassen. Ein floristisches und faunistisches Erbe zu entdecken. Freie und kommentierte Besichtigungen am Samstag, 16. und Sonntag, 17. September um 10.30 Uhr und 15.30 Uhr. Eintritt durch 1739 v. Chr. von Kommandant Houot, 83130 La Garde.

Ortsbeschreibung

1739 avenue du commandant Houot 83130 La Garde
  • Monument historique
  • ,
  • Château, hôtel urbain, palais, manoir

Die Villa Port Magaud wurde zwischen 1905 und 1909 von dem großen französischen Diplomaten Ernest Bourgarel auf einem Familiengrundstück erbaut, das bis Mitte des 19\. Jahrhunderts dem Fischer Barthélémy Magaud gehörte. Seine Nachfahren, die Familie Dubail, sind heute dafür verantwortlich. Im reinsten neoklassizistischen Stil von den Architekten Monestel und Roustan entworfen, ist diese Villa dennoch sehr innovativ in ihrer Konstruktion und den bioklimatischen Techniken, die sie verwendet. Es blickt auf einen Garten, der zur Bucht Magaud hinabführt und mediterrane Vegetation mit importierten Arten verbindet. Dieser Park, der heute «in Freiheit» ist, wurde von den Wissenschaftlern des Nationalparks Port Cros einer Bestandsaufnahme der Flora und Fauna unterzogen. Die Villa und ihr Garten, die seit 2019 in das Inventar der historischen Denkmäler aufgenommen wurden, müssen einer Sanierung unterzogen werden.

Zugang: Öffentliche Verkehrsmittel: Bus 6 und 23 Mistral Netzwerk