Die Galerie der Gegenmiene(Gegenbergwerks) der Bastion Heiliger - Pierre

Besuch(Besichtigung) von einem Touristenführer der Städte und des Geschichts- und Kunstlandes.

© Jean-Luc Petit, Ville de Chalon-sur-Saône

Die außergewöhnlich aufbewahrte Gegengrubengalerie gehört zur im XVI. Jahrhundert gebauten Befestigung.
Besuch(Besichtigung) von einem Touristenführer der Städte und des Geschichts- und Kunstlandes.

Ortsbeschreibung

12-14 rue du Professeur Leriche, 71100 Châlon-sur-Saône
  • Monument historique
  • ,
  • Édifice militaire, enceinte urbaine

Von 1477 bis 1678 befand sich Chalon-sur-Saône in strategischer Lage an der Grenze zwischen dem französisch gewordenen Burgund und der Franche-Comté, heute Reichsland. Mit dem Erscheinen der gusseisernen Kanonenkugel spielten die mittelalterlichen Mauern keine schützende Rolle mehr und Befestigungsarbeiten wurden von Girolamo Bellamarto zwischen 1547 und 1555 durchgeführt. Die Bastionen und Stadtmauern von Chalon können vom Quai Sainte-Marie, der Rue de la Motte, der Rue de Belfort (Bastion Royal), der Rue de Dijon, der Rue du Professor Leriche (Bastion Saint Pierre), dem Platz der Veteranen des Fernen Ostens zu Fuß erreicht werden (Bastion Saint Paul). Es ist eine Gelegenheit, eine Art von Befestigungsanlagen zu entdecken, die in Frankreich wenig bekannt sind, vor denen des berühmten Vauban, aber ein unverzichtbarer Meilenstein für den Bau dieser Befestigungsanlagen. In der Bastion Saint-Pierre ist heute noch der Stollen (oder Scheffel) zu sehen. Aber eine ähnliche Konstruktion existi