Atelier 11 Cité Falguière: 150 Jahre Kunstgeschichte

Entdecken Sie das Atelier 11 der Cité Falguière, ein Erbe, das seit über 150 Jahren von Künstlern verteidigt wird! Die Gelegenheit, die Kreationen internationaler zeitgenössischer Künstler zu entdecke

Extérieur, fond de l'impasse Cité Falguière, façades des ateliers, photographie d'archive, circa 1970, fond d'archive Jacques Mauve

«In einigen Monaten wird ein Wolkenkratzer an der Stelle stehen, wo Modigliani, Soutine, Foujita und unzählige «Montparnos» einige ihrer Meisterwerke schufen» Der Unnachgiebige, 5. März 1967.
1960 begann die städtische Erneuerung des Viertels Montparnasse. Die Cité Falguière, ein privilegierter Ort, der seit den 1870er Jahren die Blüte der lokalen und internationalen Moderne erlebt hat, wird nach und nach zerstört. Die Künstler rebellieren, die Gemeinschaft kämpft. Innerhalb weniger Jahre wurden in den rund 30 Künstlerateliers Wohnhäuser gebaut, nur zwei überlebten die Zerstörungen. Das Atelier 11 ist heute das letzte noch aktive Atelier, in dem seit seiner Gründung Ende des 19. Jahrhunderts Künstler untergebracht sind. Mira Maodus, eine serbisch-russische Künstlerin, lebte und arbeitete von 1979 bis 2021 im Atelier 11 und bewahrte so ihre Berufung als kreativer Raum.
Um das künstlerische Erbe des Ateliers fortzuführen, hat die Vereinigung L'AiR Arts die Aufgabe, den interkulturellen Austausch durch Programme von künstlerischen Residenzen zu unterstützen, hat das Projekt zur Schaffung einer internationalen Kunstforschungsresidenz im Atelier 11 ins Leben gerufen. Gemeinsam wollen die AiR Arts und die Association Cité Falguière diese internationale Website restaurieren und fördern und ihren Fortbestand für zukünftige Generationen sicherstellen. Die Wiedereröffnung ist für 2023 geplant, in einem renovierten und nachhaltigen Rahmen, um weiterhin Möglichkeiten für den interkulturellen Austausch im Einklang mit der Pariser Schule zu bieten.
Die Ausstellung "Neighbours" wird den Weg für die Erforschung dessen eröffnen, was es für Künstler bedeutet, im Ausland zu leben und zu arbeiten. Als Teil einer globalen Gemeinschaft schöpfen Künstler aus ihren Geschichten, kulturellen Erfahrungen und Erinnerungen, während sie weit weg von zu Hause üben.
Die Künstler der Ausstellung nehmen an einer evolutionären Diskussion über Workshop 11 teil. Das Projekt basiert auf der Art und Weise, wie Künstler zusammenarbeiten und auf Netzwerken, Entfernung und Nähe. Basierend auf der Geschichte der Falguière-Stadt konzentriert sich die Ausstellung auf die Teilnahme von Künstlern aus der ganzen Welt, die mit Atelier 11 interagiert haben oder nicht. Der Schwerpunkt liegt auf Verbindungen und Verbindungen, die durch ein Engagement mit der Geschichte, dem historischen Denken und den Prinzipien einer Künstlerresidenz verbunden sind: Engagement, Lernen und Teilen.
Durch das transnationale, globale und virtuelle Denken stützen sich Kunstwerke auf die Vielfalt der Praktiken, die durch die Anerkennung und den Respekt unserer Nachbarn, Vergangenheit und Gegenwart, engagiert werden können.

Ortsbeschreibung

11 Cité Falguière, 75015 Paris
  • Maison, appartement, atelier de personnes célèbres
  • ,
  • Villes et Pays d'art et d'histoire
  • ,
  • Patrimoine européen
  • ,
  • Maison des illustres
  • ,
  • Site patrimonial remarquable
  • ,
  • Monument historique

Construite dans les années 1870 à Montparnasse, la Cité Falguière servit de lieu de travail et de vie à de nombreux artistes, dont Amedeo Modigliani, Tsuguharu Foujita, Constantin Brancusi, Chaïm Soutine et Paul Gauguin. Ces artistes, parfois connus sous le nom d'École de Paris, firent preuve d'une remarquable diversité de styles et marquèrent la naissance du modernisme, l'une des périodes les plus prolifiques de l'histoire de l'art.

Zugang: Gratuit

Cité Falguière - Atelier 11 L'AiR Arts