Besichtigung des Obstgartens Tiocan frei oder kommentiert

.

  • Visite libre
  • Gratuit
© Verger Tiocan

Im Obstgarten lernt man jeden Tag.

  • Wer ist das Insekt? Was ist mit der Raupe? Freund oder Feind? Muss man kämpfen, oder muss man nur damit leben? Oder?
  • Warum hat mein Baum keine Früchte? Problem mit der Abwechslung? Feldproblem? Hat er Freunde? Oder ist er einfach noch zu jung?
  • Diese Blätter sind bläulich. Eine Krankheit? Ein Tier?
    Viele Fragen und nicht immer Antworten, aber wir suchen!

Ortsbeschreibung

Das Land von Gex und Valserine, unweit von der franco-schweizerischen Grenze vermessend, haben die Mitglieder des Vereines(Vereinigung) " Le Verger Tiocan " zahlreiche Apfelvarietés wiedergefunden (aber auch Birnen und Pflaumen) auf dem Wege zu Verschwinden. Sie sie dann gesammelt, gemacht(gegeben,geworfen), gepflanzt, gehabt gepfropft gehabt verpflanzt. Ihre Handlung schreibt sich auf emblematische Art im Laufe Erweiterung(Ausdehnung) des Begriffes des Erbes bei den botanischen Arten und bei den Gärten ein, der eines der bedeutenden Phänomene der fünfzig letzten Jahre ist. In einer an den " Produkten des Bodens(Region) " besonders reichen Abteilung(Departement) - wo die Nahrungsmittelproduktion bildet(gründet), zur gleichen Zeit wie eines der hauptsächlichen Wirtschaftsmittel, der grundlegenden Dimension der lokalen Identität - bringt(führt) der Verein(Vereinigung) " der Obstbäume Tiocan " eine Aufwertungs-, Forschungs-und Erhaltungsbeschäftigung(Erhaltungsarbeit). Unter seinen verschiedenen Leistungen hat der Verein(Vereinigung) Obstbäume - Konservatorien aufgestellt, wo er Fruchtvarietés wieder aufleben lässt manchmal, die völlig verschwunden sind oder den restlichen Zustand(Staat) überleben. Einhundertfünfzig alte Obstarten in Obstbäumen werden da vorgestellt, die mehr als zwei Hektar zudecken. Ein Entdeckungsweg, der den Personen in reduzierter, 300 Meter langer Beweglichkeit zugänglich ist, durchläuft die Obstbäume: 10 interaktive Grenzzeichen gehen so viele Thematiken auf der Technik, der umliegenden Natur, den Namen der Varietés heran, u.s.w.... Im Saal der Aufnahme 50m ²; 10 Wandschilder entwickeln und vertiefen 10 andere Themen: die Größe, die Transplantation, das Ökosystem, die Apfeltypen, die Geschichte der Obstbäume, u.s.w. und, in der Jahreszeit, vom September bis April, eine Sammlung von mehr als 80 Apfelvarietés. Die Obstbäume öffnen anlässlich mehrerer Veranstaltungen(Demonstrationen) seine Pforte: Europäischer Tag des Denkmals im September, Verabredung in den Gärten im Juni, Blüte im April - Mai und Fest(Party) des Apfels 1 ° Wochenende von Oktober: mit Verkauf der Früchte und Apfelsafts. Die Obstbäume nehmen die Schulischen und die Gruppen auf Verabredung auf. Bruchhöfe(Bruchläufe,Bruchkurse) werden jedes Jahr befreit. Der Verein(Vereinigung) ist in Verbindung mit dem Netz von Croqueurs der Äpfel, den Einrichtungen des Schulwesens und auf Bäumen lebender Suche(Forschung) nach Poisy (-die Savoie) und Lullier (Genfes) Hoch sowie des Departementsmuseums von Revermont (Ain). Sie nimmt an mehreren Treffen unter Spezialisten(Spezialistinnen) teil. Die musterhafte Handlung, die die Obstbäume Tiocan für die Erhaltung des botanischen Erbes des Landes von Gex bringen(führen), wird durch mehrere Unterscheidungen im Rahmen der Preise Kreuzung erkannt - Europäischer Tag des Denkmals und von den territorialen Gemeinschaften, die ihm ihre Unterstützung gewähren.

Zugang: Zugangsplan auf der Website(Stätte) von VT: www.verger-tiocan.asso.cc-pays-de-gex.fr / Kontakt /