Kulturerbe: Die Sichtbarkeit des Kulturerbes von Bosnien-Herzegowina durch den künstlerischen Ausdruck

Der Gegenstand(Ziel) des Projektes zu verstärken besteht darin, um die junge Generation des Landes zu bitten, ein historisches Kunstwerk in ihrer Umwelt auszuwählen und eine künstlerische Strategie zu

  • Exposition
  • Archéologie
  • ,
  • Architecture
  • ,
  • Création artistique
  • ,
  • Ecrit

Kulturerbe, Jugend und Neuerung "sichtbar" zu machen: die Sichtbarkeit des Kulturerbes von Bosnien-Herzegowina durch den künstlerischen Ausdruck verstärken Was zieht(bedeckt) der Begriff des Kulturerbes ein? Das sind die Mittel, die von der Vergangenheit in ihrer ganzen Vielfalt in den Fristen(Enden) der Formen und Anblicke(Gesichtspunkte) geerbt sind: materiell, immateriell und digital. Er zieht(bedeckt) die Denkmäler und die kulturellen Websites(Stätten), die Landschaften und die Naturschönheiten, das Know-How, die Kenntnisse und alle Ausdrücke der menschlichen Kreativität (mündliche Traditionen, Festivals, musikalische Zusammensetzungen ein, u.s.w..) der Begriff des Kulturerbes gewährt schließlich einen Privaten(Besonderen) den anwesenden(vorliegenden) Sammlungen in Museen, Bibliotheken und Archiv (Malerei(Gemälde), Bücher(Pfunde), Artefakte, u.s.w..). Die Sichtbarkeit des Kulturerbes ist ein Ziel(Objektiv) hohen Wertes(Bedeutung), der an sich uns alle Augenblicke erinnert. Diesen Reichtum durch die Handlung der jungen Generationen einem künstlerischen Angestellten(Rahmen) zu fördern in unseren Augen ist treffend. Wirklich, wer sind rechtmäßiger als die Schauspieler(Akteure) des morgigen Bosnien-Herzegowina, um die Kreativität von ihrem Land zu behaupten? Welcher Vektor ist mehr angemessen als die Kunst für eine solche Operation? Welcher besserer Moment als 2018, europäisches Jahr des Kulturerbes, um ein solches Projekt aufzustellen? Erkennen und die kulturellen Leistungen und das Kulturerbe ihrer eigenen kulturellen Gemeinschaft zu schätzen, ist in einem Land treffend, wo sich so viele Jugendliche zu den wirtschaftlich starken Territorien umwenden und wenig ihre eigene Kultur kennen. Die Zonen, auf denen wir uns entschieden haben, mit unseren deutschen Kollegen zu fokussieren(konzentrieren), zählen unter vier größeren Städten von BiH. Unter dem Slogan "das Erbe", Europa " Zu teilen ", soll das Zentrum eines schmalen Beziehungs- und Zugehörigkeitsnetzes sein. Das französische Institut und das Institut Goethe in Bosnien-Herzegowina trügen bei in diesem Jahr des Kulturerbes in BiH gern. Diese Initiative zielt also in:

  • das Publikum ermutigen, das zu öffnen(entdecken) ist und das europäische Kulturerbe erforschend;
  • das Gewissen verstärken, zu derselben europäischen Familie zu gehören;
  • den Kindern die Schätze und die wertvollsten Traditionen von Europa öffnen(entdecken) zu lassen. Der Ariadnefaden des Projektes besteht darin, um die junge Generation in Bosnien-Herzegowina zu bitten, ein historisches Kunstwerk auszuwählen - und vielleicht wenig gekannt - in seiner unmittelbaren Umwelt und eine künstlerische Strategie zu finden, um diese "sichtbaren" Werke zurückzugeben und daraus eine Erfahrung zu machen, die ihm den Wert(Bedeutung) gibt. Im Rahmen dieses Projektes werden die Studenten zuerst intensiv die Geschichte dieser historischen Kunstwerke, ihrer Bedeutung und ihrer kulturellen Beziehungen herangehen. Das wird ins Bewusstwerden führen, dass die Kultur das Ergebnis einer Konvergenz verschiedener Kulturen immer ist - und dass es keine "nationale " Kultur (das heißt ethnisch gibt). Dann werden die Teilnehmer im Projekt dann eine Strategie ausarbeiten, um auf "ihrem ihrem historischen Kunstwerk zu "spielen ". Nach dem Kunstwerk schickt das an sehr verschiedene Strategien zurück. Diesem Angestellten(Rahmen) kann man bestimmte Spuren schon skizzieren:
  • Eine Kommunikation für das historische Kunstwerk begreifen(entwerfen), um sie in die Region oder für den Tourismus mehr volkstümlich(beliebter) zu machen;
  • Mittel finden, zu den Kindern in der Verbindung(Link) mit dem historischen Kunstwerk zu inspirieren;
  • Programme für die Schulen begreifen(entwerfen), damit sie in die Klasse hinzugefügt(eingeschlossen) werden können;
  • Die Tätigkeiten / künstlerischen das Potenzial des historischen Kunstwerkes betreibenden(ausnützenden) Eingriffe planen Das Aussehen des Einsatzes wird diese Strategie der Fantasie der Teilnehmer gelassen. Es wird sich ebenfalls darum handeln, Sponsoren für die Bewahrung des fraglichen historischen Kunstwerkes zu finden. Das französisch-deutsche Projekt will also die jungen Generationen in Bosnien-Herzegowina sie lassend auf der Verstärkung der Sichtbarkeit des Kulturerbes von ihrem Land einschreiten fördern. Er versucht auch, die Beziehungen und die interkulturellen Einflüsse sichtbar zu machen, die das Kulturerbe dieses Landes so faszinierend machen. Diese Initiative legt in Inschrift den Interculturalité des Landes. Er hat die Absicht, sich in Modell transnationaler kultureller Zusammenarbeit zu stellen. Partner(Partnerinnen) des Projektes: Nationales Museum von Sarajevo, Bosnien-Herzegowina Bildungsministerium, Bosnie-HerzégovineCommission für die Bewahrung der nationalen Denkmäler von Bosnien-Herzegowina UNESCO, Sarajevo, Sachverständige Sachverständige BiH der Übergabe des Kulturerbes, Deutschland der Übergabe des Kulturerbes, Frankreich Kalender des Projektes Da dieses Projekt in den Schulen stattfinden soll, soll der Kalender der Tätigkeiten den Rhythmus des Schuljahrs berücksichtigen. Das Schuljahr in Bosnien-Herzegowina endet im Monatsbeginn von Juni. Folglich soll die Auswahl des Projektes spätestens Ende Mai stattfinden. an Januar - September 2018 Das Projekt genießt eine "Unterstützung des französisch-deutschen kulturellen Bestandes(Fonds), des Hilfsfonds in den zusammen durch die französischen und deutschen diplomatischen Netze hinaufgegangenen Projekten ins dritte Land, das vom französischen Institut und dem Außenministerium