Make it new. Gespräche mit der mittelalterlichen Kunst - weiße Karte Jan Dibbets

legt Jan Dibbets gegenüberstehend eine Auswahl handgemalter Manuskripte des IX. Jahrhunderts mit repräsentativen Werken der Kunst Minimalist und der begrifflich ist sowie des Landes Kunst.

  • Exposition
  • Création artistique
  • ,
  • Muséal
Louange à la sainte croix de Raban Maur, vers 847. Bibliothèque nationale de France, Département des Manuscrits

Die mittelalterliche Kunst bildet(gründet) eine aus den Quellen der Inspiration von Jan Dibbets, der der zeitgenössischen künstlerischen Szene Hauptfigur(Hauptgesicht). Kommissar(Kommissarin) der Ausstellung, der Künstler(Künstlerin) legt gegenüberstehend eine Auswahl der handgemalten Manuskripte Des Lobs im heiligen Kreuz, eines außerordentlichen Buches von Raban Maur, das das IX. Jahrhundert datiert, feiert für seine dargestellten Gedichte, mit ca. 30 repräsentative Werke der Kunst Minimalist und der begrifflich ist sowie des Landes Kunst.
Die Ausstellung richtet einen neuen Blick auf die mittelalterliche Kunst und erleuchtet den künstlerischen Gang(Schritte) von Dibbets und diejenigen der zeitgenössischen Künstler unter den mächtigsten(stärksten) ihrer Generation wie Carl Andre oder noch François Morellet.
Eine Einladung, die zu betrachten ist und Kunstwerke dialogisieren zu lassend, die mehr als 1 000 Jahre trennen.
Polizeirevier:
Jan Dibbets
Charlotte Denoël, Chefdenkmalpfleger, Abteilung(Departement) der Manuskripte, BNF(FRANZÖSISCHE NATIONALBIBLIOTHEK)
Erik Verhagen, der zeitgenössische außerordentliche Professor in der Kunstgeschichte, der Universität von Valenciennes

Ortsbeschreibung

25 rue Émile Durkheim 75013 Paris
  • Patrimoine XXe

Die Nationalbibliothek von Frankreich sammelt das nationale dokumentarische Erbe, behält es und macht(gibt) es bekannt. Die Sammlungen der BNF(FRANZÖSISCHEN NATIONALBIBLIOTHEK) sind in der Welt einzig(einzigartig): fünfzehn Millionen Bücher(Pfunde) und Zeitschriften, aber auch Manuskripte, Prägestempel, Fotografien, Karten und Pläne, Partituren(Teilungen), Geldes, Medaillen, tönender Dokumente, Videos, Multimedien, Bühnenbilds, Anzüge in der ständigen Zunahme. Alle intellektuellen, künstlerischen und wissenschaftlichen Disziplinen werden in einem enzyklopädischen Geist(Vernunft) dargestellt(vertreten). Seine physikalischen Räume werden jedes Jahr durch mehr als eine Million Besucher besucht und seine Onlinemittel erhalten(empfangen) mehr als 30 Millionen Besuche(Besichtigungen). Seine digitale Bibliothek, Gallica, ermöglicht, kostenlos mehr als vier Millionen Dokumente zu befragen. Die BNF(FRANZÖSISCHE NATIONALBIBLIOTHEK) entfaltet sich von 7 deutlichen geografischen Websites(Stätten), die jeden ihre Spezifik, ihre Sammlungen, ihre Aufträge(Delegationen) haben. Fünf von diesen Websites(Stätten) nehmen das Publikum auf. Zwei andere werden der Erhaltung der Sammlungen gewidmet.

Zugang: Zugang vom Eingang IST, angesichts 25, Straße Émile Durkheim (Gänge) oder die Allee von Frankreich (auf gleicher Höhe), in der Nähe des Einganges des Kinos MK2-Bibliothèque, 75013 Paris. Gebührenpflichtige öffentliche Parkplätze in der Nähe, Straße Émile Durkheim und die Straße Abel Gance. U-Bahn Linien 6 (Kai des Bahnhofes), 14 und S-BAHN C (Bibliothek François-Mitterrand). Zugang(Zugänge) mit dem Bus via die Linien 89, 62, 64, 132 und 325

Bibliothèque nationale de France | site François-Mitterrand Eric Sempé / BnF