Die größte Seeexpedition der Aufklärung

Das Laperouse-Museum ist nicht nur die Geschichte eines Mannes, sondern auch eine große Seite der maritimen Geschichte des späten 18\. Jahrhunderts und eine Einladung, an den noch verbliebenen Mysteri

Musée Lapérouse © Ville d'Albi

Jean-François de Galaup, der am 23. August 1741 in Albi in Genf geboren wurde, wurde im Alter von 15 Jahren zum Seemann und kämpfte gegen die englischen Truppen in Indien und Amerika, bevor er zum Schiffskapitän befördert wurde. 1785 leitete er die wissenschaftliche Expedition rund um die Welt im Auftrag von Ludwig XVI. der berühmten Fregatten Kompass und Astrolabe. Leider sind die beiden Fregatten nach einem Zwischenstopp in Botany Bay (Australien) 1788 in Vanikoro (Salomonen) verschwunden. Es wird 40 Jahre dauern, bis ein irischer Kapitän, Peter Dillon, und dann, einige Monate später, der Franzose Dumont d'Urville, auf der Insel Vanikoro die Überbleibsel des Schiffsunglücks findet und die Geschichten der Ureinwohner sammelt. Das Museum präsentiert die Schritt-für-Schritt-Reise von Brest nach Australien. 225 Männer, Seeleute, Gelehrte und Künstler reisen 1785 von Brest nach Brasilien, Chile, Alaska, Kalifornien, China, Russland, Australien . Im Museum für Modelle, Navigationsinstrumente, Waffen und Uniformen werden zahlreiche Fundstücke des Schiffswracks ausgestellt.

Ortsbeschreibung

41 rue Porta, 81000 Albi
  • Musée, salle d'exposition

Das Familien- und Berufsmuseum des Albigeois-Entdeckers des 18\. Jahrhunderts, Jean-François Galaup aus Laperouse. Im Museum für Modelle, Navigationsinstrumente, Waffen und Uniformen, Karten und Schilder der wissenschaftlichen Reise werden die Etappen der von Ludwig XVI. befohlenen Entdeckung des Pazifiks bis zu den Vanikoro-Riffen dargestellt. Viele Überreste der Unterwasserarchäologie.

Zugang: Von Toulouse über die Umgehungsstraße "Stadtzentrum", durch das Zentrum in Richtung "Carmaux-Rodez". Auf der linken Seite (Rue de la Visitation) befindet sich der Eingang des Museums auf der gleichen Ebene wie das Hotel Mercure. Großer Parkplatz Caserne Teyssier, Rue de la Madeleine (Stadtpolizei), 100 m vom Museum entfernt und zahlreiche Stellplätze im Umfeld.

Musée Lapérouse